Einloggen

Benutzername
Passwort

Ringelblume (Calendula officinalis)

In der Naturheilkunde wird sie neben dem äußerlichen Auftragen (Salbe, Öl, Umschläge) auch innerlich (Tee) eingesetzt. Bekannt ist sie für ihre blutfettsenkenden, gallenflussanregenden und abwehrsteigernden Eigenschaften. Verwendung findet sie daher bei Magen-Darm-Störungen, Magengeschwüren, Gallebenblaseschwerden, Leberschwäche und Menstruationsproblemen. Auf das Nervensystem wirkt die Ringelblume beruhigend.

Es werden von den voll entfalteten Blüten nur die Blütenblätter zur weiteren Verarbeitung verwendet.

Aufgüsse mit Wasser wirken schmerzstillend, pilzabtötend, bakterien- und virenhemmend.

Aufgüsse mit Alkohol wirken entzündungshemmend.

 

Tee:     für Niere, Leber und Gallenblase.

Salbe:  zur Wundheilung

            - Ringelblumensalbe/-Öl oder

           - Dreifachsalbe nach Eva Aschenbrenner

             (bestehend zu gleichen Teilen aus Ringelblume, Himbeerblätter und  Scharfgarbe)

 

Nadja Cavallaro (Therapeutin bei Namala)


Kurskalender

April   2024
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Kommende Kurse

Pendelkurs
27/Mär/2024
Energetische Methoden
München
Preis: 75 Euro
Erste Hilfe mit kraniosakralen Techniken
22/Jun/2024
Manuelle Verfahren
München
Preis: 220,00 Euro
Banner290x290